Tipps und Tricks

An dieser Stelle möchten wir Ihnen den ein oder anderen Tipp geben, wie Sie aus Ihrem Film das Beste machen.

Niemand kennt Ihre Firma so gut wie Sie selbst. Selbstverständlich stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wir benötigen aber Ihren Input, um Ideen und Konzepte für Ihren Film entwickeln zu können. Hier einige Punkte von denen Sie eine ungefähre Vorstellung haben sollten:

 

Welche Art von Film möchten Sie machen?
Einen Imagefilm, ein Firmenportrait oder ist es Ihnen wichtig, ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung in den Vordergrund zu stellen.

 

Wen möchten Sie ansprechen?
Ihre Kunden, potentielle Kunden, die Allgemeinheit.

 

Was soll die Botschaft Ihres Films sein?
Bedenken Sie, dass weniger oft mehr ist.
Ein guter Film sollte nicht länger als 2-3 Minuten dauern, um den Zuschauer nicht zu überfordern. Wenn Sie diese Zeit mit einem Überfluss an Informationen füllen, wird beim Zuschauer am Ende erheblich weniger hängenbleiben.

 

Emotionen  

Ein guter Film lebt von Emotionen. Diese werden in erster Linie von Menschen und bewegten Bildern erzeugt, die filmtauglich sind. Beispiel: Ein Autoverkaufsraum mit schicken Autos lohnt sich nicht zu filmen. Den fotografiert man besser.
Wenn ein Paar sich die Autos anschaut und ein sympathischer Verkäufer mit den beiden kommuniziert, entsteht daraus eine vollkommen andere Botschaft.

 

O-Töne  

O-Töne können authentisch und gut sein. Wenn Ihnen das Reden vor der Kamera
eher Unbehagen bereitet, sollten Sie es aber lieber unseren Profisprechern überlassen,
Ihre Botschaft zu vermitteln.
Wenn O-Töne zwingend erforderlich sind, lassen Sie die Menschen sprechen, denen das freie Reden am wenigsten Probleme bereitet.